Mit dem T4P Mentoring-Programm in der wirtschafts- und steuerrechtlichen Beratung durchstarten!

…. soll ich den Schritt ins Unbekannte wagen?

Das Steuerrecht ist eine im Kern juristische Disziplin mit interdisziplinären Bezügen zur Betriebswirtschaftslehre (insbesondere dem Rechnungswesen). 

Der Steuer- und Wirtschaftsstrafrechtler(in) kann ohne steuerrechtliche Kenntnisse nicht effektiv verteidigen.

Fachliche Grundlage der Tätigkeit sind Kenntnisse im

  • bürgerlichen Recht,
  • dem Handels- und
  • Gesellschaftsrecht und dem
  • öffentlichen Recht (Verfassungs- und Verfahrensrecht).
  • Der Steuerstrafrechtler benötigt Kenntnisse im Strafrecht.

 

Kenntnisse im Steuerrecht werden von Berufsanfänger(inne)n nicht erwartet!!!

…Spaß an der Juristerei schon☺

 

…. was ist das Besondere am Beruf der/des Steuerjurist(inn)en?

Im Unterschied zu einer klassischen juristischen Tätigkeit als Richter(in), Staatsanwältin/Staatsanwalt oder Rechtsanwältin/Rechtsanwalt liegt ein Hauptbetätigungsfeld der Steuerjurist(inn)en in der steuerrechtlichen und zivilrechtlichen Gestaltung künftiger Sachverhalte (Zukunftsbezug) zur Realisierung erwünschter Rechtsfolgen (Steueroptimierung). Steuerjurist(inn)en sind immer „im Boot“ bei allen Rechtsvorgängen von besonderer Tragweite:

  • bei Unternehmenskäufen, 
  • der Restrukturierung von Unternehmen und Konzernen,
  • der vorweggenommenen Erbfolge und der 
  • Erbfolgegestaltung, 
  • bei grenzüberschreitenden Planungen, 
  • bei Grundstückskaufverträgen und
  • Gesellschaftsverträgen.

 

Steuerberater(innen), die gleichzeitig eine Rechtsanwaltszulassung haben, sind primär Ansprechpartner(in) in allen vertragsrechtlichen Fragen mit wirtschaftsrechtlichem Bezug und können ihre Mandant(inn)en auch prozessual in jedem Gerichtszweig begleiten.  

 

… welche Perspektiven bietet mir der Beruf der Steuerjuristin/des Steuerjuristen?

Der Beruf der Steuerjuristin oder des Steuerjuristen bietet

  • optimale Karrierechancen und überdurchschnittliche 

Verdienstmöglichkeiten,

  • intellektuelle Herausforderungen und ein hohes Maß an sozialer Interaktion und ist
  • Garant persönlicher Freiheit und Selbstverwirklichung.

 

Als Steuerjurist sind Sie ein unter Juristen seltener und damit begehrter Spezialist mit Jobgarantie.

Schätzungsweise 95% aller Juristen haben keine fundierten Kenntnisse im Steuerrecht.

 

Das Steuerrecht eröffnet Juristen zudem die Möglichkeit der Doppel- oder sogar Dreifachqualifikation. Sie haben nicht nur die Möglichkeit, als Rechtsanwältin/Rechtsanwalt einen Fachanwaltstitel (Fachanwältin/Fachanwalt für Steuerrecht) zu erwerben. Nach Absolvierung des Steuerberater- und des Wirtschaftsprüferexamens können Sie sich zudem als Steuerberater(in) und Wirtschaftsprüfer(in) zulassen lassen. 

Von ca. 66.000 Steuerberater(inn)en im Jahr 2016 haben nur 3.700 eine Doppelqualifikation und sind zugleich Rechtsanwälte/innen. Möchten Sie zudem auch noch Wirtschaftsprüfer(in) werden, gehören Sie zu den 489 sog. Dreibändern in Deutschland. 2016 waren in der BRD ca. 156.000 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte zugelassen.

 

… to boldly go where no woman or man has gone before?

Nein, es sind schon einige da, die wissenshungrig den Weg zum Steuerjuristin/en weitergegangen sind und mir ist keiner bekannt, die/der den Schritt bereut hat. Erweitern Sie Ihren juristischen Horizont um Kenntnisse in Buchführung und Bilanzierung, lernen Sie Bilanzen aufzustellen und zu lesen, komplettieren Sie Ihr verfahrensrechtliches Repertoire um Kenntnisse der Abgabenordnung und lernen Sie die Kernbereiche des Steuerrechts, insbesondere des Unternehmenssteuerrechts (Einkommen-, Körperschafts- und Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, Grunderwerbssteuer sowie Erbschafts- und Schenkungsteuer) sowie die Grundzüge des internationalen und des Steuerstrafrechts kennen. 

 

Melden Sie sich zum T4P Mentoring-Programm an! 

Hier gehts zur Bewerbung.